5.RobotikWorkshopAnku Ndigung

5. Robotik Workshop

Αίτηση συμμετοχής στο Workshop Ρομποτικής 2018

 

Am 29. und 30. September 2018 findet der 5. Robotik-Workshop an der DST statt, bei dem Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse, die keine oder nur wenig Erfahrung besitzen, durch den Gebrauch des berühmten Arduino-Mikrokontrolleurs, in die Robotertechnik eingeführt werden. Dieser Mikrokontrolleur wird das „Gehirn“ des Roboters bilden, den die Schülerinnen und Schüler bauen werden. In diesem Jahr wird es auch eine Gruppe mit fortgeschrittenen Teilnehmern geben, die an einem komplexen Projekt zusammenarbeiten werden.

Die insgesamt zwölf Stunden Laborarbeit des Workshops sind so organisiert, dass den Schülerinnen und Schülern mit Hilfe von gedruckten Materialien, die sie zu jeder Lerneinheit erhalten, ein schneller Lernprozess mit Anregung zur weiteren Vertiefung ermöglicht wird.

Die Schülerinnen und Schüler des Anfängerkurses können nach dem Workshop ihren selbstgebauten Roboter mitnehmen.

Inhalt des Workshops für Anfänger

Jeder Schüler erhält eine Box mit allen erforderlichen Materialien, die für die geplante Laborarbeit benötigt werden. Damit wird er unter anderem Folgendes lernen:

  • Die Funktion des Arduino-Mikrokontrolleurs (Information über Arduino: www.ted.com/talks/massimo_banzi_how_arduino_is_open_sourcing_imagination#t-61)
  • Die Funktion einiger Sensoren und ihre Verbindung mit Arduino
  • Verschiedene Arten von Motoren und ihre Steuerung mit Arduino
  • Eine Software (z.B. Arduino IDE) und Hinweise zur Programmierung des Mikrokontrolleurs
  • Die Logik, die die Software eines einfachen Roboters steuert
  • Einen Roboter bauen und programmieren

Inhalt des Workshops für Fortgeschrittene

Eine gute Programmierung kann den Betrieb der Hardware eines Roboters optimieren, eine schlechte die Funktionen beeinträchtigen oder sogar verschlechtern. Aus diesem Grund wird das Team der Fortgeschrittenen in Programmiertechniken unterrichtet und wird versuchen die Arduino-Plattform, die sie bereits kennen, zu optimieren. Im Einzelnen:

  • Rechenmethoden und entsprechende Programmiertechniken zur besseren Nutzung von Sensoren. Diese Methoden vermeiden die “Täuschung” von Sensoren durch zufällige Fehlmessungen
  • Einführung in die Programmiersprache „processing“ für grafisches Echtzeit-mapping von Sensormessungen
  • Logische Programmiertechniken: Zum Beispiel hat ein Roboter eine bestimmte Funktion. Wenn etwas passiert, dann beginnt er anders zu arbeiten
  • In allen Fällen werden Anwendungen für verschiedene Sensoren (z. B. Ultraschall, Beschleunigungsmesser usw.) basierend auf den erlernten Techniken vorgestellt

Die fortgeschrittenen Schüler können die technische Ausrüstung des Workshops nutzen. Sie dürfen aber auch ihre eigene Ausrüstung mitbringen. Sie müssen auf jeden Fall ihren eigenen Computer mitbringen.

Alle Teilnehmer erhalten nach Ende des Workshops eine Urkunde.

Für wen ist der Workshop geeignet?

Der Workshop ist für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 geeignet, die von Physik, Mathematik, Informatik, Technologie und Forschung begeistert sind. Er ist etwas für kreative Personen, die gerne spielen, experimentieren oder Versuche durchführen. Anfänger benötigen keine Erfahrung im Umgang mit Robotik oder Elektronik. Fortgeschrittene sollten Programmierkenntnisse besitzen.

Wer kann teilnehmen?

Aus praktischen Gründen können, wie es bei Workshops üblich ist, bis zu 20 Schülerinnen und Schüler pro Kurs (d.h. Anfänger u. Fortgeschrittene) teilnehmen. Die Schülerinnen und Schüler sollten mindestens in der 9. Klasse sein (Ausnahmen auf Anfrage). Im Anfängerkurs wird für jeweils 5 Schülerinnen und Schüler ein Betreuer vor Ort sein. Kandidatinnen und Kandidaten können sich für die Teilnahme am Workshop bewerben, indem sie das entsprechende Anmeldeformular online unter www.dst.gr ausfüllen. Sie werden auf der Grundlage ausgewählt, dass sie mit altersmäßig wenig Vorkenntnissen einem Workshop mit hohen Anforderungen innerhalb kurzer Zeit entsprechen können.

Auswahlkriterien

Ein wesentliches Auswahlkriterium ist die Leistung der Kandidatinnen und Kandidaten in den Fächern Mathematik, Physik und Informatik. Weiterhin sind gute Computer- und Programmierkenntnisse (bevorzugt, aber nicht unbedingt, Kenntnisse in C++) wichtig. Eine Auszeichnung in Mathematik-, Physik- oder Informatikwettbewerben wird als Plus angesehen.

Die Kandidatinnen und Kandidaten werden den Anmeldebogen online ausfüllen und müssen nach der engeren Auswahl ihre Aussagen mit den relevanten Unterlagen bestätigen. Die Teilnahme ist kostenlos. Es werden Kosten von maximal 40 Euro für Materialien entstehen, die für den Workshop genutzt werden und die, die Schülerinnen und Schüler am Ende des Workshops dann mitnehmen können. Die Materialien werden von den Organisatoren des Workshops besorgt.

Welche/s Ausrüstung/Material wird benötigt?

Die DST verfügt über ein voll ausgestattetes Labor und alle relevanten Sicherheitsstandards. Die Teilnehmer müssen einen Laptop mitbringen, der für die Programmierung benutzt wird. Auf dem Laptop wird in der DST die entsprechende Software installiert. Der Laptop kann ein altes Modell sein, sollte aber in jedem Fall gut funktionieren. Ein USB-Anschluss mit richtiger Spannung muss vorhanden sein.

Termine und Anmeldung

Die Kandidatinnen und Kandidaten müssen sich online über ein Formular (auf der gr. Seite) anmelden. Anmeldeschluss ist der 23. Juni.

Die ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten werden zeitnah informiert, müssen anschließend bis zum 27. Juni ihre Teilnahme bestätigen und die benötigten Unterlagen elektronisch an die e-mail workshopDST@gmail.com verschicken.

Hier können Sie das Programm des Workshops ansehen.

Sevdinidis Michael,
Physiker und Radio Ingenieur, Physik Lehrer an der DST
Verantwortlicher für den Robotik Workshop

5.RobotikWorkshopPoster

Diese Information ist auch verfügbar auf: Griechisch

Suche