Überspringen zu Hauptinhalt

Besuch der Ausstellung „To whom it may concern“

Am Freitag, den 13. April, am letzten Tag unser Osterferien, besuchten wir im Rahmen des Kunstunterrichts zusammen mit unserem Lehrer, Herrn Raftis, die Ausstellung „To whom it may concern“ im Zentrum Zeitgenössischer Kunst. Diese wurde nach einem etwa dreimonatigen Projekt über den HI-Virus aufgebaut. Sie kam zustande, weil der Initiator der Ausstellung, welcher auch ihren Verlauf beaufsichtigte, eine Gruppe von Leuten versammelte, die entweder selbst Träger des Virus sind oder sich mit ihm beschäftigen und Umgang mit Betroffenen pflegen. Die Mitglieder dieser Gruppe wurden darum gebeten ihre Erfahrungen mit HIV zu diskutieren und zu malen. Somit wurde im Zentrum Zeitgenössischer Kunst die Ausstellung präsentiert, welche außer den Zeichnungen auch verschiedene, der in den Gesprächen gefallenen Zitate, in den Mittelpunkt stellte. Nachdem wir die Werke der Ausstellung betrachtet hatten, nahmen wir an einem Workshop mit dem Initiator und der Museumpädagogin teil. Wir diskutierten und gestalteten unser Werk, wobei das Gefühl von dem, was wir mitbekommen hatten, zu sehen war.

Trotz der Simplizität und manchmal auch Kindlichkeit der Werke handelte es sich um eine äußerst interessante Ausstellung. Durch die Erlebnisse und Erfahrungen unserer Mitmenschen wurden wir mit HIV bekannt gemacht, über das man leider nur spärlich informiert wird.

Elena Patsalia 10c, Übersetzung: Lea Chrysanthopoulou 10a

Diese Information ist auch verfügbar auf: Griechisch

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche