skip to Main Content
MehrDemokratieProjekt

Für MEHR DEMOKRATIE an der DST!

Seit Anfang des Schuljahres arbeiten wir intensiv daran, mehr Mitbestimmung und Partizipation von uns Schülerinnen und Schülern an der DST umzusetzen. In einem ersten Schritt sichteten wir unsere bisherige SV-Ordnung, machten uns mit den bisherigen Abläufen und Regeln vertraut und dies mit einem kritischen Blick geschult durch die Erfahrungen, Erlebnisse und Begegnungen der vergangenen Monate, u.a. mit Prof. Vosskuhle, dem Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, und geleitet durch die Prinzipien und Grundsätze des deutschen Grundgesetztes. Ziel war es, die vorhandene etablierte Arbeit der Schülervertretung wieder mit mehr Leben zu füllen, die vorhandenen Abläufe und Regeln auf den Prüfstand zu stellen und ihr ggf. auch neue verbindliche Regeln und Strukturen zu geben, die zu einem MEHR an DEMOKRATIE an  der DST führen. Es entstand eine erster Entwurf einer neuen SV-Ordnung, die geprägt ist von Gewaltenteilung und Partizipation einer möglichst großen Anzahl von Schülerinnen und Schülern. Im Zentrum der demokratischen Arbeit soll zukünftig ein Schülerparlament stehen, das sich aus Schülerinnen und Schülern beider Profile bzw. beider Abteilungen zusammensetzt.

Am Tag der Offenen Tür war es endlich soweit! Wir hatten die Möglichkeit eine erste Sitzung des Schülerparlaments abzuhalten. Nachdem wir uns in den Projekttagen erneut intensiv mit dem Thema Demokratie an der DST beschäftigt haben und uns bei einem Besuch im City Council von Thessaloniki und einem Gespräch mit Spiros Pengas, dem stv. Bürgermeister und ehemaligen Schüler der DST, noch Ideen und Anregungen u.a. zur Moderation und einer passende Sitzordnung eines Parlaments geholt haben, wurden schließlich – natürlich fristgerecht – Einladungen mit Tagesordnung an die Klassensprecher, die SV-Sprecher und die SV-Lehrer verschickt, und wir konnten die erste Sitzung des Schülerparlaments abhalten.

Schülerinnen und Schüler beider Abteilungen und aller Klassen begegneten sich auf demokratischem Boden und diskutierten u.a. über die Ausgestaltung von Vertretungsstunden und das AG-Angebot. Geleitet wurde die Sitzung vom neu gegründeten Vorstand, der immer an die Regeln und Verfahrensabläufe gemäß der Ordnung der SV erinnerte. Die Diskussion war geprägt von den Grundwerten unserer SV-Ordnung wie Respekt und Toleranz. Schnell wurde deutlich, dass das „Abteilungsdenken“ dem „Wir-Gefühl“ immer mehr wich und Grenzen zwischen Klassen, Jahrgangsstufen und Abteilungen nicht mehr erkennbar waren. Der DEMOKRATIE sei DANK!

Im kommenden Schuljahr wollen wir diesen Weg weiter beschreiten und uns so oft wie möglich „begegnen“! Es hat riesig Spaß gemacht!

Die Politik-AG / die Projektgruppe „Für MEHR DOMKRATIE an der DST“

MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjekt
MehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjektMehrDemokratieProjekt

Diese Information ist auch verfügbar auf: Griechisch

Back To Top
×Close search
Suche