Überspringen zu Hauptinhalt
„Mnéme- Holocaust In Thessaloniki“

„Mnéme- Holocaust in Thessaloniki“

Ein Dokumentarfilm der DST im Rahmen derTeilnahme am Wettbewerb der ZfA „Erinnern für die Gegenwart“

In der AG „Holocaust in Thessaloniki“ recherchierten seit Oktober 2019 elf Schülerinnen und Schüler der DST zu Biographien jüdischer Holocaust-Opfer in Thessaloniki. Sie führten Gespräche mit Historikern und Vertreter*innen aus Politik und verschiedenen Institutionen in Thessaloniki.

Ursprünglich war eine Studienfahrt nach Krakau und Auschwitz im Frühjahr 2020 geplant, die nach Ausbruch der Corona-Pandemie leider abgesagt werden musste.

Dank der Verlängerung des Wettbewerbs durch die ZfA konnte in Frühjahr 2021 die Arbeit an einem Dokumentarfilm wieder begonnen werden.

Ziel der Arbeitsgruppe war einerseits, etwas über das Schicksal der vielen jüdischen Mitglieder der Schulgemeinschaft bis 1933 an der Deutschen Schule herauszufinden und die Geschichte der DST bis 1944 zu beleuchten. Andererseits sollten aktuelle Perspektiven der Erinnerungskultur an den Holocaust in Thessaloniki und im Rahmen des deutsch-griechischen Verhältnisses untersucht werden.

Unsere Schülerinnen und Schüler haben sich im Schuljahr ´20-´21 damit beschäftigt, Fragen für alle InterviewpartnerInnen zu entwickeln und die Interviews zu führen. Außerdem erlebten sie die Kunst der Gestaltung eines Dokumentarfilms durch Herrn Giorgios Alexakis, der die Regie des Dokufilms führte.

Im Mai und Juni 2021 wurden Aufnahmen in der Stadt gemacht und alle Interviews geführt. Von den Schüler*innen wurden folgende Gäste befragt:

Jolanda Papathanasopoulou (ehemalige Gymnasiarchin der DST), Yannis Boutaris (ehemaliger Bürgermeister von Thessaloniki), Andreas Bouroutis (Historiker), Alexander Viering (kommissarischer Schulleiter der DST), Georgios Antoniou (Historiker), Maria Sarigiannidou (Generalsekretärin des DGJW), Sibylla Bendig (Generalkonsulin in Thessaloniki), Michael Roth (Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt), Lazaros Sefiha (stellvertretender Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde) und Hella Matalon (Tochter des Auschwitz- Überlebenden Heinz Kounio).

Darüber hinaus wurden Aufnahmen in der Stadt von dem Stadtführer Tasos Papadopoulos (Thessaloniki Walking Tours) unterstützt.

Christos Sidiropoulos hat die Filmmusik für den Dokumentarfilm komponiert.

Wir möchten uns herzlich bei allen Beteiligten für ihren Einsatz und ihr Engagement bedanken.

Ein besonderer Dank gilt allen Schüler*innen.

Tasos Lafioniatis (10a)

Vangelis Topalidis (10a)

Arsenis Achyropoulos (11a)

Makis Chatzistefanidis (11a)

Filio Gargani (11a)

Georgina Simopoulou (11a)

Marianna Achyropoulou (12a)

Lilika Apostolakaki (12b)

Georg Kallitsis- Arrizubieta (12a)

Alexandra Gkatzoli (12b)

Elpida Topalidi (12a)

Vielen Dank für euren großartigen Einsatz.

Der Dokumentarfilm wurde am 27.01.2022 im Rahmen des Internationalen Holocaust Gedenktages in der DST uraufgeführt.

Ποτέ ξανά! Nie wieder! Never again!

Die AG-Leiter*innen

Maria Anthopoulou

Christina Preftitsi

Michael Stier


Diese Information ist auch verfügbar auf: Griechisch

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche