Überspringen zu Hauptinhalt
Virtuelle Internationale Jugendbegegnung “Zukunftsträume- Dream Your Future”

Virtuelle Internationale Jugendbegegnung “Zukunftsträume- Dream your future”

Vom 11.-13.12.2020 hatten sechs Schüler*innen der DST die Gelegenheit, an einer multilateralen Jugendbegegnung digital teilzunehmen. 44 Junge Menschen aus Deutschland, England, Griechenland, Polen, Spanien und der Türkei im Alter zwischen 14 und 24 Jahren tauschten sich drei Tage lang zu ihren Visionen, Träumen, Ängsten, Erfahrungen und Lebensgewohnheiten, auch im Zusammenhang mit der Pandemie, aus. Die Veranstaltung wurde von IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. koordiniert. Wir möchten uns bei der Stadt Köln (Amt für Kinder, Jugend und Familie) für den Kontakt und die Einladung bedanken. Nähere Informationen können Sie unter folgendem Link finden.

https://ijab.de/projekte/kommune-goes-international/aktuelle-beitraege-zu-kommune-goes-international/eine-multilaterale-jugendbegegnung-digital

Im Anschluss sind zwei Eindrücke unserer Schüler*innen zu finden.

 

Michael Stier, Christina Preftitsi

 

“…Am Freitag fanden das Kennenlernen durch Online-Speed-Dating und kurze kreative Selbstpräsentationen der Gruppen statt. Dabei hatten wir die Gelegenheit, unsere Heimatstadt Thessaloniki zu präsentieren. Außerdem lernten wir an dem Tag auf spielerischer Weise -anhand von Sprachanimationsspielen- einfache Wörter in der Sprache der Partnerländer. So wurde die Kommunikation zwischen den Teilnehmenden gefördert. Am darauffolgenden Tag fanden die Workshops statt, unter der Anleitung von Künstlern, Schauspielern, Tänzern, Fotografen. Außerdem konnten wir uns nach dem offiziellen Programm über die Software “Discord” in einem Abendprogramm treffen zum Quatschen, digitalen Spielen und Zeichnen. Schließlich präsentierten am Sonntagnachmittag alle Workshops ihre Zukunftsträume. Das Experiment war ein absoluter Erfolg!  Auch inmitten der Pandemie und des zweiten Lockdowns sind dem Spaß an Internationalem und der Lust, Brücken über Landesgrenzen hinweg zu schlagen, keine Grenzen gesetzt!”

Tasos Lafioniatis, 9a

 

“…In den Workshops hatten wir die Möglichkeit, uns über unsere Interessen auszutauschen. Ich persönlich war im Kunst-Workshop, wo sich die Teilnehmer aus den verschiedenen Ländern für eine Zeichnung entschieden haben, in welcher sie ihre Gefühle über ein bestimmtes Thema zum Vordergrund brachten. Ich fand es sehr interessant, zu beobachten, wie andere junge Leute aus unterschiedlichen Kulturen und Ländern gedacht und gearbeitet haben. Am Schluss hatten wir alle ein sehr großartiges Ergebnis und hatten später die Gelegenheit, es vor allen Teilnehmern zu präsentieren. Generell habe ich alle Ergebnisse der Workshops mit großem Interesse verfolgt. Auch wenn das ein virtuelles Erlebnis war, war es großartig, mit anderen jungen Leuten aus anderen Ländern zusammenzuarbeiten und neue internationale Freundschaften zu knüpfen. Das Resultat war, dass wir trotz der Corona-Pandemie eine entspannte und schöne Zeit hatten. Ich hoffe, dass wir unsere Zukunftsräume in Zukunft nicht nur virtuell darstellen, sondern sie auch real er-leben werden! “

Lydia Karagiannidou, 9a

 

 

Diese Information ist auch verfügbar auf: Griechisch

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche