Überspringen zu Hauptinhalt

Rückspiel DST – iDSP

Der Austauschbesuch der internationalen Deutschen Schule Paris in Thessaloniki hat vom 16. bis zum 22.09. stattgefunden.

Nachdem wir unsere „Parisiens“ am Sonntagabend in Empfang genommen hatten, fuhren wir gleich gemeinsam in die Stadt, um unser Wiedersehen zu feiern.

Am Montag ging es für unsere Austauschschüler nach einer Begrüßung durch die Schulleitung und einem gemeinsamen Frühstück in die Innenstadt, wo sie unter der Leitung von Herrn Isaakidis eine Stadtralley unternahmen, um die Sehenswürdigkeiten Thessalonikis zu erkunden. Eine Bootstour im Hafen rundete diesen Vormittag ab, und nach Schulschluss konnten wir den Nachmittag und den Abend wieder alle gemeinsam in der Stadt verbringen.

Der Dienstag stand nach gemeinsamen Unterrichtsstunden ganz im Zeichen unseres Fotoprojekts „Paris – Thessaloniki“. Wir liefen von Ano Poli kreuz und quer bis zum weißen Turm und machten unter anderem Aufnahmen von der Stadtmauer, mehreren Kirchen, der Rotonda und anderen bekannten und weniger bekannten sehenswerten Objekten, die wir dann unseren Aufnahmen aus Paris gegenüberstellen wollten.

Am nächsten Tag hatten wir alle gemeinsam nur fünf Stunden Unterricht, denn da aufgrund der Flugverbindungen kein gemeinsames Wochenende möglich war, sollten unsere Parisiens wenigstens so ein bisschen „Chalkidiki feeling“ bekommen. Wir fuhren nach Potidaia und verbrachten dort mit Meer, Sonne, Strand, und Spielen eine entspannte Zeit, bevor am nächsten Tag, Donnerstag, wieder Geschichte und Kultur auf dem Programm stand: Vergina: Dank Frau Vrysas eindrucksvoller Geschichtsstunde zwei Tage zuvor wussten wir schon eine Menge über die antiken Gräber und erkannten viele Grabbeigaben und andere Ausgrabungsstücke im Museum wieder.

Danach fuhren wir weiter zum Olymp, wo wir das Kloster Agios Dyonisis anschauten. Größter Amusement-Faktor:  Alle Mädchen mit kurzen Hosen mussten dort sehr „modische“ Röcke anziehen. Nach einer kleinen Mittagspause wanderten wir ein Stück die Enipeas Schlucht hinunter, immer am Fluss entlang, in dem tatsächlich einige sehr Mutige ein Bad nahmen. Allerdings nur für Sekunden, denn das Bergwasser war wirklich eiskalt.

Am Freitag ging es leider schon wieder ans Kofferpacken. Am Vormittag stand noch gemeinsamer Unterricht, Sport und Abschlussarbeiten an unserem Fotoprojekt auf dem Programm, bevor wir uns  am frühen Abend mit unseren Lehrern, Frau Nestler und Herrn Raftis, am weißen Turm trafen, um zum Abschluss mit dem „Karavaki“ nach Peraia zu fahren. In Peraia erwartete uns in einer Taverne ein leckeres griechisches traditionelles Essen. Da wir uns nach dem Essen aber an unserem letzten Abend noch nicht trennen wollten, durften wir alle mit unseren Austauschschülern bei Anastasia übernachten. (Vielen Dank an Anastasias Eltern!!) Von dort ging es dann am nächsten Morgen zum Flughafen, wo wir uns müde (!) und traurig verabschiedeten. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen! Nochmal ein herzliches Danke an unsere Eltern, die uns wirklich sehr bei unseren Unternehmungen unterstützt haben und diesen Austausch ermöglichten!

Charlotte, Sophia… und der Rest der 10a

Diese Information ist auch verfügbar auf: Griechisch

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche